Reise nach Irland

Herzlich willkommen im schönen Irland.
Der Inselstaat Irland ist eines der westlichsten Länder in Europa. Das Land ist weltweit für schöne Naturlandschaften, kleine Kobolde mit Schätzen und den St. Patricks Day bekannt. Doch das Land hat noch viel mehr zu bieten. Irland kann auf eine lange und sehr spannende Geschichte zurückblicken, in welcher das Land einiges durchmachen musste und viele Krisen überstand.

Heute wird das europäische Land für seine Kultur und Mythen sehr geschätzt. Insgesamt leben rund Viereinhalbmillionen Menschen in Irland. Fast eine halbe Million davon leben in der nordöstlich gelegenen Hauptstadt Dublin. Der schöne Inselstaat ist ein beliebtes Touristenziel. Dies ist auch kein Wunder. Schließlich erwarten den Reisenden hier viele Sehenswürdigkeiten und freundliche Menschen. Doch vor der Reise nach Irland gibt es einige Dinge, über die man sich informieren sollte. In welchen Regionen ist das Land besonders schön und wo gibt es die tollsten Sehenswürdigkeiten? Bevor die Reise nach Irland angetreten wird, ist es empfehlenswert, sich mit der Vergangenheit, den Bräuchen und Mythen des Landes vertraut zu machen. Dieses Land ist auf der ganzen Welt für seine Gastfreundschaft bekannt und überzeugt Besucher mit atemberaubenden Landschaften, welche so wirken, als seien sie aus einem Märchen entsprungen.

Reise nach Irland

Ein Blick in die Vergangenheit des Landes

Schon in der Zeit vor Jesus Christus siedelten die Kelten auf irischem Boden. Später wurde das Land und vor allem die Bevölkerung lange von England unterdrückt. Die Kartoffelfäule sorgte für eine dunkle Periode im Lande. Im Zeitraum zwischen 1845-1849 kam es zu einer großen Hungersnot. In Folge dieser schrecklichen Zeit verließen etwa Zweimillionen Menschen das Land und suchten sich eine neue Heimat. Vielen anderen Menschen gelang dies nicht. Rund eine Million musste aufgrund der Hungersnot ihr Leben lassen. Heute ist die Republik Irland unabhängig und Mitglied der Europäischen Union. Das Land bietet dem Reisenden kulturelle Höhepunkte, welchen unbedingt Beachtung geschenkt werden sollten.

Die Metropolen des Landes und ruhige Regionen

Wer gerne das belebte Irland kennenlernen möchte, der sollte sich an den großen Städten des Landes orientieren. Allen voran natürlich die Hauptstadt Dublin. Hier ist es dem Reisenden möglich, auf das moderne Irland zu treffen. Die Großstädte zeigen die deutliche Entwicklung des Landes. Vor allem Touristen zieht es oft in die eher abgelegenen Midlands. Diese naturbelassenen Gegenden sind für spektakuläre Landschaften bekannt. Hierher zieht es viele Stadtmenschen, welche einfach mal Zeit zum entspannen benötigen. Vor allem die grünen Wiesen sind weltweit bekannt und werden oft angepriesen. Reisende werden hier zwar keine großen Menschenansammlungen oder spannende Events vorfinden, doch für Freunde der Natur sind die irischen Midlands ein herrlicher Ort zum verweilen. Viele Menschen nutzen diese Gegenden, um ausgedehnte Wanderungen zu unternehmen. Dabei ist es möglich, die wundervolle Natur zu bestaunen und den Charme Irlands einzufangen.

Sehenswürdigkeiten im Land

In Irland gibt es viel zu sehen. Über das gesamte Land verstreut gibt es viele Burgen und andere Bauwerke, welche schon seit einer langen Zeit die Landschaft prägen. Viele Touristen zieht es auch zu den Grab- und Denkmäler der Heiligen. Überall im Land trifft der Reisende außerdem auf faszinierende Naturlandschaften. Zu diesen zählen unter anderem die 170 Kilometer lange Panoramastrecke Ring of Kerry, die traumhafte Steilküste Cliffs of Moher und zahlreiche andere Sehenswürdigkeiten. Egal welche Region des Landes als Ziel gesetzt wird, überall in Irland findet der Reisende Bilder, die ihm auf jeden Fall für eine lange Zeit in der Erinnerung verbleiben werden.

Irland Karte

Wie kommt man in Irland voran?

In Irland gibt es internationale Flughäfen. Der Größte davon befindet sich in Dublin. So ist es auf dem Luftweg möglich, direkt in die gewünschte Region des Landes zu kommen. Anschließend trifft der Reisende auf ein recht gut ausgebautes Straßennetz. Dabei sollte unbedingt beachtet werden, dass in Irland der Linksverkehr herrscht. Die Straßen sind in den gering bevölkerten Regionen des Landes oftmals in mäßigem Zustand. Daher sollte man als Besucher des Landes darauf achten, ein robustes Automobil zu wählen, welches auch mit schlechteren Straßen zurechtkommt.

Die Wahrzeichen Irlands sind auf der ganzen Welt bekannt

Irland besitzt einige Wahrzeichen, die auf der ganzen Welt direkt diesem Land zugeordnet werden können. Der Shamrock gilt als solches Wahrzeichen. Das dreiblättrige Kleeblatt soll an den heiligen Patrick von Irland erinnern. Ein weiteres Wahrzeichen des Landes ist das Keltenkreuz. Dieses weist zugleich auf die Verbundenheit mit der eigenen Vergangenheit Irlands hin. Da die Iren ein recht musikalisches Volk sind, ist auch die traditionelle Harfe ein wichtiges Wahrzeichen des Landes.

Die irischen Mythen und Sagen

Irland ist ein Land mit einer beeindruckenden Kultur. Zu dieser zählen auch die zahlreichen Mythen und Sagen. Am bekanntesten ist der irische Kobold. Dieser wohnt nach Erzählungen am Ende des Regenbogens. Schafft man es, den Kobold dort aufzusuchen, so finden man einen großen Topf voller Gold. Das Land ist zudem für viele Legenden von Heiligen bekannt. Darunter auch der heilige Patrick von Irland.

Jetzt wird es grün! Was ist der St. Patricks Day?

Der St. Patricks Day ist der Nationalfeiertag in Irland und wird traditionell am 17. März eines jeden Jahres gefeiert. An diesem besonderen Tag feiern Iren auf der ganzen Welt. Auch Menschen, die nicht aus Irland stammen, haben sich von der Feierlaune der Iren anstecken lassen und so mutierte der St. Patricks Day zu einem einzigartigen Feiertag auf der ganzen Welt. Anlässlich dieses Tages finden in vielen Städten große Paraden statt. Die Farbe Grün ist am St. Patricks Day vorherrschend bei den Feiernden zu finden. Viele Menschen tragen grüne Kleidung, Hüte oder trinken Getränke in dieser Farbe. Dieser Kult geht sogar so weit, dass die Stadt Chicago jedes Jahr den Chicago River grün färbt.

Die sportlichen Iren

Sportbegeisterte Menschen finden in Irland viele Möglichkeiten, um Sport zu bestaunen. In Irland sind vor allem die Nationalsportarten Hurling und Gaelic Football sehr beliebt. Als Tourist ist es empfehlenswert ein solches Sportevent zu besuchen. Auch Fußball und Rugby erfreuen sich in Irland einer hohen Beliebtheit. Insgesamt wird das irische Volk als sehr sportbegeistert bezeichnet, auch wenn internationale Erfolge oft ausbleiben.

Eine Reise nach Irland ist wahrlich unvergesslich

Der Inselstaat sorgt dafür, dass kein Besucher seinen Aufenthalt jemals vergisst. Das Land zieht den Reisenden mit seinem ganz eigenen Charme in seinen Bann und lässt ihn nicht mehr los. Irland ist ein Land voller Mythen und Geschichten. Kulturinteressierte Menschen kommen hier mit großer Sicherheit voll auf ihre Kosten. Immerhin kann das Land auf eine lange Geschichte zurückblicken und die Zeugnisse der Vergangenheit, sind auch noch heute zu bewundern. Auch Freunde der Natur werden in Irland Freude empfinden. Wer gerne feiert, sollte das Land am St. Patricks Day besuchen und den Spirit der Iren in sich aufnehmen. Es ist auf jeden Fall sicher, dass eine Reise nach Irland für viele und vor allem unvergessliche Erinnerungen sorgen wird.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

To Top