Reise nach Israel

Israel ist schon immer ein Ziel für viele Touristen gewesen. Das liegt natürlich auch an den dort einmaligen Städten Jerusalem, Bethlehem oder Haifa und Tel Aviv mit ihren vielfältigen Sehenswürdigkeiten. Viele Menschen wollen neben den tollen Bauwerken aus vielen Jahrhunderten aber auch die Menschen kennenlernen, die dort leben. Auch die religiöse Vergangenheit ist im Interesse vieler Besucher. Als Geburts- und Wirkungsort von Jesus ist das natürlich gerade für Christen nachvollziehbar. Aber auch die anderen Weltreligionen sind dort zu Hause, sodass es vielfältig interessant wird. Aber Israel steht auch für moderne Kunst und Kultur, tolle Bademöglichkeiten an den verschiedenen Meeren und natürlich den Kurmöglichkeiten gerade am Toten Meer. Das warme Klima tut seinesgleichen.

Reise nach Israel

Jerusalem ist eine faszinierende Stadt

Schon von Weitem sieht man die Kulisse der schönen Stadt Jerusalem, seine hohen langen Stadtmauern und die Bauwerke, die auf den Hügeln der Stadt, wie dem Ölberg beispielsweise stehen. Natürlich ist damit in erster Linie die Altstadt von Jerusalem gemeint. Aus der Geschichte weis man, wie viele Kreuzzüge diese Stadt erlebt hat. Das Hin und Her der Machthaber war gerade in dieser Zeit enorm, aber auch in unserer Zeit seit 1947 hat sich einiges dort getan.

Nun, die Altstadt von Jerusalem ist auf den Ruinen der antiken Stadt gebaut worden. So findet man heute bei einem Gang durch die Via Dolorosa, einer Hauptstraße viele Spuren dazu. Teile wurden freigelegt und als Museum gleich sichtbar gemacht. Ein Spaziergang durch eines der acht Tore der Stadtmauer führt zu einmaligen Sehenswürdigkeiten in den einzelnen Vierteln der Stadt. Aber auch außerhalb liegen sehr schöne Bauwerke. Sehenswert sind u. a.

  • Die acht Tore der Stadtmauer, die zu den einzelnen Stadtvierteln führen.
  • Die Via Dolorosa mit unzähligen kleinen Geschäften und Ausgrabungen aus der Antike.
  • Die Klagemauer, ein Heiligtum für die jüdische Bevölkerung.
  • Die Cardo, ein Säulengang um die Zeitenwende erbaut.
  • Die Grabeskirche, ein Heiligtum der christlichen Kirche.
  • Die evangelische Erlöserkirche.
  • Die vier sephardischen Synagogen.
  • Die Davidszitadelle, eine Festung aus dem Jahre 24 vor Christus.
  • Der Tempelberg mit Felsendom und der al-Aqsa-Moschee
  • Der Ölberg mit seinen antiken Stätten.
  • Der Berg Zion mit schönen Bauwerken wie der christlichen Dormitio-Kirche.
  • Die Knesset, das israelische Parlament in der Neustadt.

Jerusalem bietet für Kulturinteressierte einige hochkarätige Museen an. Das sind beispielsweise die Holocaustgedenkstätte Yad Vashem, das Israel-Museum oder das Rockefeller-Museum.

Für Nachtschwärmer und Liebhaber kulinarischer Speisen bietet die Stadt einige sehr gute Gelegenheiten an. Sowohl Restaurants als auch Musikveranstaltungen bieten hier einiges an Köstlichkeiten an. Dabei ist besonders die Vielfalt der Richtungen beachtlich, was nicht zuletzt auch der Zusammensetzung der Bevölkerung zu verdanken ist.

Zahlreiche Städte in Israel sollte man besuchen

Israel Karte

Ein Besuch in Israel führt aber bestimmt auch nach Betlehem. Hier ist eine Besichtigung der Geburtskirche von Jesus Christus aus dem Jahre 333 ein muss. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist der Omar-Platz mit der Omar-Moschee gegenüber der Geburtskirche. Schöne Hotels und gute Restaurants sowie Souvenirläden laden zum Übernachten hier ein.

Um die Altstadt von Jaffa, einer sehr sehenswerten Stadt, wurde in der Neuzeit die wohl geschäftigste Stadt Tel Aviv gebaut. Dabei ist der schöne Baustil der zentralen Stadt zu bewundern, die auch von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Weitere Sehenswürdigkeiten sind

  • Die weiße Stadt, im Bauhaus- und internationalen Stil errichtet.
  • Die Immanuelkirche, eine evangelische Kirche.
  • Die katholische Peterskirche.
  • Die vielen Museen, wie beispielsweise das Tel Aviv Museum of Art oder das Ben-Gurion-Museum.

Zu erwähnen ist der schöne lange Sandstrand, der sich vor der Stadt zum Mittelmeer hin erstreckt. Gute Hotels und Gastronomiebetriebe sind vorhanden. Wassersport wird genauso angeboten wie fast jeder Sport zu Lande. Auch für die Freizeit am Abend bietet Tel Aviv mit Musik, Tanz und anderen Veranstaltungen eine breite Unterhaltungspalette an.

Wer nach Haifa mit dem Schiff kommt, kann gleich die Schönheit dieser alten Stadt erkennen. Das macht neben dem schönen Stadtbild auch die Lage an einem hügeligen Gelände aus. Der Hafen, der größte des Landes, ist gut zu besichtigen und weitere Sehenswürdigkeiten wären:

  • Das israelische Eisenbahnmuseum.
  • Das Clandestine Immigration and Naval Museum.
  • Das israelische Nationalmuseum für Wissenschaft, Technik und Raumfahrt.
  • Das Weltzentrum der Bahai.
  • Viele Kirchen unterschiedlicher Glaubensrichtungen und einige Moscheen.
  • Die hängenden Gärten.
  • Das internationale Archivgebäude, von hier aus herrscht eine gute Sicht auf den Schrein des Bab und den Hafen von Haifa.

Haifa ist eine lebendige Stadt, im Hafen kommen zahlreiche Schiffe aus aller Welt an. Die Infrastruktur lässt hier einen tollen Urlaub erleben. Natürlich wird dem Besucher allerhand geboten, vom kulinarischen Leckerbissen bis hin zu kulturellen Veranstaltungen. Der Strand in unmittelbarer Umgebung lädt zum Baden und Sonnen ein, die Wassersportmöglichkeiten sind super.

Erholung an den Küsten der Meere Israels

Neben den Küstenstädten mit hervorragenden Stränden am Mittelmeer bietet Israel aber noch zwei Besonderheiten. Das ist erstens das Tote Meer. Hier kann der Besucher in einem stark salzhaltigen Wasser in Verbindung mit der intensiven Sonne seiner Haut etwas Gutes tun. Auch sein Salz, das auch gewonnen wird, ist ein guter Verkaufsschlager weltweit. Besonders für Hauterkrankungen ist ein Aufenthalt in einem der Bäder hier optimal.

Bekannte Badeorte am Toten Meer wären:

  • En Bokek, das ca. 390 m unter dem Meeresspiegel liegt, ist ein Zentrum für Badeerholung. Für Touristen sind hier alle Annehmlichkeiten für einen erholsamen Aufenthalt geschaffen worden. Das gilt natürlich auch für Essen und Trinken und die Freizeitgestaltung außerhalb vom Wasser.
  • Neve Zohar, ein beschaulicher Ort.

Und das ist zweitens das Rote Meer. Der Badeort in Israel ist schlechthin Eilat am Roten Meer. Hier werden alle touristischen Attraktionen angeboten, vom Sonnenbaden über Wassersport bis hin zum Tauchen. Und das ist im Roten Meer wegen seiner Artenvielfalt ein herrliches Vergnügen für Liebhaber dieses Sportes. Der Tourismus hat sich hier total auf die Gäste aus aller Welt eingestellt und bietet alles Erdenkliche für einen angenehmen Aufenthalt an.

Interessante Landschaften in Israel

Israel verfügt über sehr unterschiedliche Landschaften. Zwar herrscht hier wegen der südlichen Lage meist trockenes mediterranes Wetter. Viele Gebiete sind wüstenartig mit Sand oder Steinen übersät. Aber entlang der wenigen Flüsse wie beispielsweise dem Jordan, der das Tote Meer speist, ist ein reicher Vegetationsgürtel zu finden. Dazu kommen die Bewässerungsoasen, die durch künstliche Bewässerung geschaffen wurden. In manchen Gegenden Israels sind Wanderungen super durchzuführen oder man kann auch mit dem Mountainbike das hügelige Gelände durchqueren. Allerdings sollte man sich vorher über die Routen erkundigen, sodass man nicht in Konflikt mit den Sicherheitskräften kommt. Manchmal versperrt auch ein großer Zaun das Weiterkommen. Also vor Reiseantritt die Informationen dazu einholen.

Besondere Einreisebestimmungen nach Israel

Wichtig ist auch zu wissen, dass für die Einreise nach Israel bestimmte weitergehende Vorschriften gelten, die über das Reisebüro oder das Konsulat eingeholt werden können. Leider sind bestimmte Sicherungsvorkehrungen in diesem sensiblen Gebiet erforderlich. Aber trotzdem sollte man sich nicht von seinen Reiseplänen abbringen lassen, halt lediglich die Auflagen und Bedingungen gut beachten. Und ein Urlaub in Israel mit dem Kennenlernen einer einmaligen Gegend und seiner Bewohner ist sicher auch etwas mehr Aufwand wert.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

To Top