Erlebnisreiche Reisen nach Hongkong

Geschichte und Kultur hautnah erleben

Die ehemalige britische Kolonie Hongkong im Süden Chinas bietet Reisenden ein einmaliges Erlebnis. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt zählt der Victoria Peak, auch schlicht „The Peak“ genannt, ein mehr als 550 Meter hoher Berg hinter dem sogenannten Central District. Auf den berg gelangt man mit der Peak Tram. Auf der Aussichtsplattform des Berges bietet sich dem Besucher ein atemberaubender Blick über die gesamte Stadt Hongkong. Der berg gilt seit jeher als eine der größten Touristenattraktionen der Metropole. Ebenfalls beliebt ist die fahrt auf der Star Ferry, einer berühmten Personenfähre, die zwischen Hong Kong Island und Kowloon verkehrt. Die Fahrt ermöglicht Touristen einen Blick auf die beeindruckende Skyline Hongkongs sowie den Hafen. Insbesondere bei Dunkelheit ist eine Fahrt mit der Fähre empfehlenswert, da dann das Lichterspiel Hongkongs zum Leben erwacht und die Skyline noch eindrucksvoller macht. Ebenfalls sehenswert sind die Mid-Level Escalators. Aufgrund des allgegenwärtigen Platzmangels in der bevölkerungsreichen Metropole Hongkong wurde dieses System aus überdachten Rolltreppen errichtet, um den Auf- und Abstieg in der bergigen, dicht bebauten Umgebung zu erleichtern. Die Treppen verbinden den Western District und den Central District und fahren in den Morgenstunden abwärts, am Nachmittag dann aufwärts. Die arbeitende Bevölkerung Hongkongs benutzt diese Treppen, um zur Arbeit und wieder nach Hause zu gelangen.

Shopping und Kulinarisches in Hongkong

Hongkong gilt nicht nur bei den Urlaubern aus dem restlichen Asien als Shoppingparadies. Zahlreiche Einkaufszentren ermöglichen ausgedehnte Shoppingtouren durch die Stadt, und das oft 24 Stunden lang. Neuigkeiten und Innovationen auf dem Elektronikmarkt sind nicht zwangsläufig günstiger als in Deutschland oder anderen Ländern, häufig erhält man sie in Hongkong jedoch früher als anderswo. Zu den größten Shopping Malls in Hongkong zählt das Harbour City Shopping Center und das Times Square, in denen sich jeweils sehr viele einzelne Läden befinden. Das Einkaufszentrum Landmark bietet vor allem Designermode in verschiedenen kleinen Shops der bekannten internationalen Hersteller an. Ebenfalls interessant sind die zahlreichen Märkte, auf denen frische Lebensmittel angeboten werden sowie die Supermärkte, in denen neben einheimischen Produkten auch japanische und europäische Waren angeboten werden. Ohnehin bietet Hongkong auch viele kulinarische Genüsse. Die Küche ist der kantonesischen Regionalküche nicht unähnlich. Insbesondere Dim Sum, verschiedene kleine Gerichte in Häppchenform, sind weit verbreitet. Insgesamt ist die Gastronomielandschaft Hongkongs durchaus auch international geprägt. Auch diverse bekannte Fastfood-Ketten sind in Hongkong vertreten. Zudem sind die Straßen häufig von kleinen Garküchen und Snack-Ständen gesäumt. Aufgrund der nicht immer einwandfreien hygienischen Bedingungen sollte man hier jedoch erhöhte Vorsicht walten lassen.

Währung und Sicherheit in Hongkong

Dass offizielle Zahlungsmittel in Hongkong ist der Hongkong-Dollar, der seit den frühen 1980er Jahren an den US-Dollar gekoppelt ist. Im April 2013 lag der Wechselkurs bei rund 10 HKD für einen Euro. Im Allgemeinen gilt Hongkong als sichere Stadt, es kommt eher zu Eigentumsdelikten als zu Gewalttaten. Touristen wird häufig empfohlen, Wertsachen im Hotelsafe zu belassen und auf Taschendiebe zu achten. Wie in vielen anderen Ländern der Welt auch kommt es vereinzelt zur Verwendung sogenannter K.O.-Tropfen, um Touristen zu bestehlen. Aus diesem Grund sollten offene Getränke – beispielsweise in einer Cocktailbar – nicht unbeaufsichtigt stehengelassen werden. Vor einem Aufenthalt in Hongkong sowie vor jeder anderen internationalen Reise ist es empfehlenswert, zunächst die ständig aktualisierten Reisehinweise für das jeweilige Land auf der Homepage des Auswärtigen Amtes abzufragen. Dort findet man auch wichtige Zusatzhinweise, beispielsweise über empfohlenen Impfschutz, sowie die Adressen der deutschen Botschaften und Vertretungen. Auch die aktuellen Visa-Bestimmungen können dort eingesehen werden. Urlauber aus Deutschland, die weniger als 90 Tage in Hongkong bleiben, können in der Regel ohne Visum einreisen und benötigen einen Reisepass (Stand: April 2013). Auch längere Aufenthalte sind möglich, dann wird allerdings ein Visum benötigt – dieses gibt es in verschiedenen Ausführungen je nach Art und Dauer des Aufenthaltes. Wer vorhat, von Hongkong aus nach China oder andere asiatische Länder zu reisen, sollte sich im Vorfeld über die dort geltenden Bestimmungen informieren – hier besteht häufig eine Visumspflicht, zudem können andere Voraussetzungen bezüglich Reisedokumente und Impfschutz bestehen.

Hongkongs Nachtleben: Bars und Disco besuchen

Zahlreiche Ausgehtipps findet man in den Zeitungen und Zeitschriften, die in Hongkong zum Teil kostenlos angeboten werden. Als beliebte Ausgehmeile in der Metropole gilt Lan Kwai Fong, die sich in der Nähe der MTR-Station Central befindet. MTR steht übrigens für Mass Transit Railway und bezeichnet das Hongkong-Äquivalent zur U-Bahn. Die Gegend Soho ist nicht weit von der Lan Kwai Fong Ausgehmeile entfernt – dort findet man zahlreiche kleine Bars und Restaurants sowie kleinere Läden, die zum Flanieren einladen. Auch der Temple Street Night Market, ein nächtlicher Markt, lädt zum Shoppen in einzigartiger Atmosphäre ein. Er befindet sich in der namensgebenden Temple Street in Kowloon und erfreut sich sowohl bei Touristen als auch bei den Einheimischen großer Beliebtheit. In den frühen Abendstunden öffnet der Markt, geschlossen wird gegen Mitternacht. An den vielen kleinen Ständen erhält man diverse Waren des täglichen Bedarfs sowie Elektronikzubehör. Zudem bieten viele kleine Garküchen kulinarische Spezialitäten zum Sofortverzehr an.

Sprache und Tradition in Hongkong

Hongkong ist zwar eine ehemalige britische Kolonie, in der Englisch immer noch eine der Amtssprachen ist – dennoch sollte man als Tourist nicht davon ausgehen, sich überall mit der englischen Sprache verständlich machen zu können. Vor allem außerhalb der touristischen Zentren der Metropole kann es ohne Kantonesisch-Kenntnisse zu erheblichen Verständigungsproblemen kommen. In Hongkong gibt es eine ganze Reihe von traditionellen Festen, deren Besuch sich für Touristen auf jeden Fall lohnt. Berühmt ist beispielsweise das Drachenbootfest, bei dem sich verschiedene Teams Bootsrennen liefern. Die wichtigsten Festtage mit zahlreichen Feierlichkeiten ist das Chinesische Neujahr, das eine Neujahrsparade und ein spektakuläres Feuerwerk umfasst. Wer hier dabei sein möchte, der sollte rechtzeitig ein Hotel buchen – in der Zeit zwischen Januar und Februar ist Hochsaison in Hongkong. Über das Internet und die dort vorhandenen Hotelportale gestaltet sich die Kontaktaufnahme zu den Hotels relativ einfach, wenn man die Unterkunft auf eigene Faust buchen möchte. Für den ersten Besuch in Hongkong bietet sich häufig auch eine Pauschal- oder Rundreise China an, um die Örtlichkeiten kennenzulernen. Bei einem solchen Angebot ist man zwar in der Flexibilität etwas eingeschränkt, jedoch gestaltet sich die Buchung verhältnismäßig einfach. Auch vor Ort muss man sich nicht selber um Ausflüge oder Unterkünfte kümmern.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

To Top