Reise nach Amsterdam – Die schwimmende Metropole der Niederlande

„Auto aus und rauf auf’s Fiets (niederl. Fahrrad)!“ Diesen praktischen wie auch ebenso umweltfreundlichen Tipp für einen Aufenthalt in einer der schillerndsten Metropolen Europas sollte Sie auf Ihrer nächsten Reise nach Amsterdam als „unsichtbaren Begleiter“ niemals aus den Augen verlieren. Ein buntes Sprachgewirr der unterschiedlichsten Nationalitäten, intensive Gerüche, die sich aus den zahllosen Restaurants auf der Straße zu einer interessanten Mischung vereinen, lassen „Amstelledamme“ – so der ursprüngliche Name, der auf den Fluss Amstel zurückzuführen ist – zu einer wirklichen „Weltstadt“ werden.

Reise nach Amsterdam

Amsterdam Reise Informationen – Hintergrundinformationen

Obwohl Amsterdam nur knapp 800.000 Einwohner zählt, wird man das Gefühl nicht los, dass es mindestens fünfmal so viele Menschen sein müssten, die den Begriff „Multikulturell“ nicht nur als politisches Schlagwort verstehen, sondern diesen vielmehr als notwendige Grundlage für ein durch gegenseitigen Respekt geprägtes Leben betrachten. Toleranz und Liberalismus findet man in allen Ecken: Sei es die „Amsterdam Gay Pride“, eine seit 1996 regelmäßig in der heimlichen „Hauptstadt der Homosexuellen in Europa“ stattfindende Schwulen Parade mitten durch die Altstadt und verschiedene angrenzende Wohnviertel oder die zahlreichen Coffee-Shops, in denen unter staatlicher Aufsicht der Verkauf sog. „weicher Drogen“ legalisiert wurde. Zwar gilt seit 2008 auch in den Niederlanden ein absolutes Rauchverbot in allen Restaurants, Bars und Cafés jedoch gilt dieses nur für Tabakerzeugnisse und -beimischungen und nicht für den reinen Cannabisgebrauch. Das ist Amsterdam!

Eine Reise nach Amsterdam – das bedeutet „Leben“, „Kultur“, „Musik“ und „Wasser“. Neben den typischen, mit jeder anderen europäischen Stadt vergleichbaren, Wohnhochhäusern, besteht ein wesentlicher Teil von Amsterdam aus den sog. „Pfahlbauten“. Bedingt durch den sehr feuchten und sandigen Boden sowie die unzähligen Grachten, die sich in einem nahezu endlosen Labyrinth durch den historischen Teil von Amsterdam ziehen, mussten zahlreiche Gebäude auf ein herkömmliches Fundament verzichten und wurden stattdessen auf Holz- und neuerdings auf Betonpfähle gesetzt. Insbesondere einige ältere Gebäude, bei denen der Holzunterbau aufgrund der Feuchtigkeit in Teilen vermodert ist, wirken nicht nur im Auge des Betrachters ein wenig „windschief“. Sie sind es sogar tatsächlich und erwecken somit im Gesamtbild den Eindruck einer kleinen, verschlafenen Märchenstadt.

Ausflugstipps für Ihre Reise nach Amsterdam

Amsterdam

Bei der Vielzahl der Möglichkeiten, die eine Amsterdam Reise dem interessierten Besucher bietet, ist es bei dieser kulturellen Vielfalt nahezu unmöglich eine umfassende Aufstellung aller Sehenswürdigkeiten und touristischen Attraktionen zu erstellen. Neben den nahezu obligatorischen Spaziergängen durch die Innenstadt oder einer Grachtenrundfahrt, bei der man einen wunderbaren Einblick in das Leben und Wohnen der Metropole erhält, sollten nachfolgende vier besondere Stationen auf Ihrer „To-Do“ und „To-See“-Liste auf gar keinen Fall fehlen:

  • Amsterdam – Reisetipp Nummer 1: Van Gogh Museum
    Kunstkenner, Liebhaber, Studenten – alle, die ihre Reise nach Amsterdam kulturell nutzen, um ein wenig mehr vom Meister des Impressionismus zu erfahren, werden vom Van Gogh Museum begeistert sein. Neben zahlreichen Exponaten, wie z.B. das berühmte Stillleben „Zwölf Sonnenblumen in einer Vase“, bekommt der Besucher neben einem umfassenden Einblick in das Leben des zu Lebzeiten eher unbekannten Künstlers auch weitere Hintergrundinformationen zu seinem gesamten Wirken.
    Nach einem Besuch des Museums, das freitags sogar bis 22 Uhr seine Türen für die Besucher offen hält, haben Sie vielleicht sogar die Möglichkeit, einen entspannten Abend mit Live-Musik oder Chill-Out Klängen in den Räumlichkeiten des Museums zu genießen.
    (Weitere Informationen: www.vangoghmuseum.nl )
  • Amsterdam Reisetipp – Nummer 2: Dapperbuurt und Dappermarkt
    Wenn sich jemand die Geburtsstätte des „Multikulturellen Zusammenlebens“ aussuchen könnte, würde seine erste Wahl bestimmt auf Dapperbuurt fallen. Nirgendwo ist das Eingangs beschriebene Gefühl, in einem kochenden Schmelztiegel von Gerüchen, Geräuschen, Farben und intensiver Lebensart zu leben, intensiver als in diesem Stadtviertel. Restaurant, Straßenlokale und gemütliche Kneipen laden hier wirklich jeden ein, am wahren Leben in Amsterdam teilzuhaben.
    Auf dem Dappermarkt, der 2007 und 2008 zum besten Markt der Niederlande gewählt wurde, findet der Besucher alles, was das Herz begehrt. Neben liebevoll dekorierten Blumenläden, deren Blumen (besonders schön sind natürlich die Tulpen) an Leuchtkraft nicht zu überbieten sind, stehen Obst- und Gemüsehändler, Stoff- und Teppichverkäufer, Trödel- und Antikfachleute aus aller Herren Länder und bieten ihre Waren zu durchaus erschwinglichen Preisen an. Wer es nicht schafft, alle Stände an einem Tag zu besuchen, der kann gerne morgen wiederkommen. Denn der Dappermarkt hat jeden Tag von Montag bis Samstag von 9-17 Uhr geöffnet. Eine Reise nach Amsterdam, ohne den Dappermarkt gesehen zu haben ist keine Reise nach Amsterdam!
    (Weitere Informationen: www.dappermarkt.nl)
  • Amsterdam Reisetipp – Nummer 3: Anne Frank Haus (Anne Frank Huis)
    Das Leben der Anne Frank zählt zu eine der bewegendsten Geschichten des 2. Weltkrieges. Eine wesentlich Station ihrer Flucht vor den Nationalsozialisten war mehrere Jahre lang ein altes Hinterhofhaus in Amsterdam, in dem sie lebte, ihre Ängste durchlebte und nach Hoffnung suchte. Ihre Gedanken hielt sie in einem Tagebuch fest. Im Alter von nur 15 Jahren starb Anne Frank in einem Konzentrationslager in Bergen-Belsen.
    In dem heutigen Museum findet der Besucher Dokumente aus der Zeit Ihrer Flucht und bekommt auf beklemmende Weise einen Eindruck dieser Angst erfüllten Zeit. Neben dem Originaltagebuch sind dort weitere Exponate, aber auch weiterführende Ausstellungen, wie z.B. über den Holocaust zu sehen. Anne Frank zählt bis heute zu einer der bedeutendsten historischen Persönlichkeiten von Amsterdam.
    (Weitere Informationen: www.annefrank.org)
  • Amsterdam Reisetipp Nummer 4: Königlicher Palast am Damplatz (Palais Amsterdam)
    Leben wie ein König in den Niederlanden? Kein Problem – zumindest bekommt der Besucher des Palais Amsterdam für einen begrenzten Zeitraum einen kleinen Eindruck vom „wahren“ Leben der Monarchen. Geschmackvolle Kunstausstellungen, prunkreiche Säle und riesige Kronleuchter abbilden die perfekte Kulisse für die verschiedensten offiziellen Anlässe und Staatsbesuche, zu denen die königliche Familie regelmäßig in diese Räumlichkeiten einlädt. Außerhalb dieser Zeit sind die Besucher herzlich eingeladen, die verschiedenen Räume des Monumentalbaus zu besichtigen. Zurück in die Vergangenheit – zumindest für einen kurzen Moment.
    (Weitere Informationen: www.paleisamsterdam.nl)

Amsterdam Reise mit der Bahn

Die Hauptstadt der Niederlande ist ein zentraler Verkehrsknotenpunkt. Es gibt regelmäßige Verbindungen aus allen größeren westeuropäischen Städten , die Sie auf Ihrer Reise nach Amsterdam sowie Nachtzüge aus ganz Europa mitten in das Herz dieser pulsierenden Metropole führen. Der Vorplatz des Hauptbahnhofs ist zugleich Treffpunkt vieler Straßenmusikanten.

Amsterdam Reise mit dem Auto

Eine Reise nach Amsterdam treten eine Vielzahl der Urlauber mit dem Pkw an. Einmal angekommen stellen Sie dann fest, dass die engen Straßen und Gassen für ein mit anderen Metropolen vergleichbares Verkehrsaufkommen nicht geschaffen sind. Parken im Zentrum ist grundsätzlich sehr teuer und missachtete Verkehrsregeln werden in den Niederlanden schnell und kostenintensiv geahndet. Es empfiehlt sich also, das Fahrzeug in den Außenbezirken abzustellen und auf öffentliche Verkehrsmittel zurückzugreifen.

Amsterdam Reise mit dem Flugzeug

Der Flughafen Amsterdam Schiphol gehört wahrlich nicht zu den größten dieser Welt, dennoch wird er mittlerweile von mehr als 60 Fluggesellschaften angeflogen und ist von jeder größeren Metropole problemlos zu erreichen. Eine Weiterfahrt ins Zentrum erfolgt dann am einfachsten mit dem Taxi oder öffentlichen Verkehrsmitteln.

Nachtleben in Amsterdam Bordell & Rotlichtmilieu

Amsterdam Bordell

Das Nachtleben in Amsterdam ist berüchtigt. Insbesondere das Rotlichtmilieu hat es zu Weltruhm gebracht. Wer nachts unterwegs ist, wird sehr wahrscheinlich auch auf ein Amsterdam Bordell bzw. Prostituierte treffen, die versuchen ihre Dienste anzubieten. Wer speziell auf der Suche nach einem Puff in Amsterdam ist, erlebt hier natürlich sein Paradies. Ganze Straßen gibt es, in denen Nutten sich im Schaufenster präsentieren. Selbst wenn man nicht daran interessiert ist, sollte man eine solche Straße einmal durchqueren.

Auf den Seiten von www.amsterdam.info erhalten Besucher weiterführende Informationen und Angebote rund um das Thema „Reise Amsterdam“. Zusätzlich finden Sie im Internet ein Vielzahl erfahrener Reiseveranstalter, die interessante Angebote zu den Themen „Kurzreise Amsterdam“, „Städtereise Amsterdam“ oder „Busreise Amsterdam“ explizit auf Ihre Bedürfnisse abstimmen.